17 Januar 2007

Wein zu käse(in fester form)

Wahrscheinlich werden jetzt viele weinliebhaber sofort die webseite wechseln, da geht doch glatt jemand her und geliert das getränk der götter. Warum nicht, ich finde die idee nicht schlecht und vor allem steckt viel potential dahinter. Wie wäre es wenn zu verschiedenen käsesorten ein kleines dazu passendes stück weingelee auf dem teller wäre. Oder fein mit einem trüffelausstecher als garnitur von kalten platten.

Es kommt auch gelierter glühwein sehr gut an, der dann allerdings kaltwein heissen müsste. Aber achtung die gelierte variante ist nicht zu unterschätzen, denn der alkohol steigt hier fast noch schneller zu kopf.

Und wem der wein schon für solche experimente zu „heilig“ ist kann das ganze ja mal mit vodka oder anderen spirituosen probieren.


Die herstellung ist simpel

10g gelatineblätter in 500g wein einweichen
-langsam erhitzen bis die gelatine sich gelöst hat
-in beliebige mit frischhaltefolie ausgekleidete formen gießen
-im kühlschrank ca. 1-2 stunden fest werden lassen
-gegebenen falls weiterverarbeiten(austechen, schneiden...)

Bei den kalten glühgelee einfach statt wein glühwein nehmen. Kommt auch verdammt gut wenn man früchte in das weingelee eingeliert.

Wunderbare formen gibt es auch zur eiswürfelbereitung aus silikon(ist nicht nur für gefakte brüste zu gebrauchen)

Keine Kommentare: