11 Januar 2008

Rotkraut-apfelrohkost

Typisches wintergemüse zur richtigen jahreszeit verrohkostet.
Ein ph-indikator zum essen, denn je nach bodenbeschaffenheit ist der kohlkopf rot oder blau. Schön um damit zu experimentieren und vor allem rumzuspielen. Bei der zugabe von essig(säure) geht die farbe ins rote, greift man zum natron(base) ist sie blau.


Rezept für 10 personen für eine variation in rot
    100 g Rotkraut/kohl
    salz
    sonnenblumenöl
    50 g äpfel
    preiselbeeren
    cayennepfeffer
    zitronensaft

Rotkraut feine streifen schneiden oder noch besser hobeln
-mit einem messer grob durchhacken so das ca. 1-2 cm lange streifen entstehen( so läßt sich das kraut leichter essen, gibt weniger sauerei)
-mit salz und öl durchkneten
-äpfel halbieren
-mit einem kugelausstecher entkernen
-stifteln
-zitronensaft, preiselbeeren, pfeffer und äpfel zum kraut geben
-leicht durchmischen
-etwas ziehen lassen

Kommentare:

Barbara hat gesagt…

Klingt schön knackig-frisch-lecker.
Schöne Idee! :-)

kulinaria katastrophalia hat gesagt…

Daher rührt also das Farbenspiel. Aber nicht mit dem essen spielen ;-)

crazy cook hat gesagt…

Aber desseswegen habe ich doch koch gelernt, um mit dem essen zu spielen. Außerdem ist es in der küche immer schön warm und was zu essen hat man auch.