04 Januar 2008

Vanilla-soße

Immer wieder eine schöne beigabe zu süßem. Ob diese speißen kalt oder warm genossen werden ist der tunke recht egal da sie sich spielend auf die umstände einstellt.
Diese vorliegende variation ist zwar ohne echte vanille dafür aber mit einem erfrischendem schuß sauerrahm.

Rezept für 10 personen

    1000 g milch
    90 g zucker
    40 g vanillepuddingpulver
    salz
    150 g sauerrahm/saure sahne

1/4 der milch mit zucker, vanillepulver und einer prise salz im kalten zustand verrühren
-den rest der milch zu kochen bringen
-mit der puddingpulvermischung abbinden
-kurz aufwallen lassen
-vom herd nehmen
-sauerrahm gut untermischen(die soße darf danach nicht mehr aufkochen, da sonst der sauerrahm ausflockt)

!will man eine kalte vanillesoße, einfach kaltstellen. Dabei aber eine plastikfolie drübergeben, so verhindert man das die soße eine haut bekommt, denn sie hat ja jetzt schon eine.

Kommentare:

bk hat gesagt…

Das ist doch fast schon eine Majestätsbeleidigung, wenn man statt der echten Vanillekapseln ein aromatisiertes Surrogat verwendet. Auch reduziert man so die Vanille auf ihren Geschmack, wodurch z.B. die ihr zugeschriebende aphrodisierende Wirkung unter den Tisch fällt ;-) Aber Vanillesauce ist selbstverständlich etwas sehr köstliches.

crazy cook hat gesagt…

Bin ich froh das in unserer region die monarchie schon ausgestorben ist, sonst wäre ich einen kopf kürzer. Das sind die vorteile einer demokratie.
Klar "echte" vanille ist schon das feine, vor allem wegen ihrer wirkung. Aber deshalb auf die vielen verschiedenen, zwar künstlichen vanillegeschmäcker verzichten?