05 Februar 2009

Vom Schinken zur Soße


Einfache und vielseitig einsetzbare Soße für Nudelspeisen, Knödel, Laibchen und vieles mehr. Sollte der Schinken aus vegetarischen Gründen auf Ablehnung stoßen, kann dieser auch gegen Würfel von geräucherten Tofu ausgetauscht werden. Ist zwar nicht das Gleiche aber kommt sehr nahe.


Rezept für 10 Personen
    50 g Karotten
    50 g Sellerie
    100 g Zwiebel
    400 g Schinken
    55 g Butter
    55 g Mehl
    550 g Brühe (Fleisch oder Gemüse)
    150 g Sahne
    Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Karotten und Sellerie in Brunoise schneiden oder mittelfein reiben. Zwiebel fein würfelig schneiden und den Schinken mittelgroß würfeln.

Karotten, Sellerie und Zwiebel mit der Butter andünsten bis der Zwiebel glasig ist. Dann mit dem Mehl stauben und mit der heißen Suppe aufgießen. Sahne dazugeben, gut durchrühren, aufkochen lassen.

Den gewürfelten Schinken zugeben, Energie zurückschalten und auf kleiner Flamme 10 Minuten köcheln lassen.

Mit Salz, Muskatnuss und Pfeffer abschmecken.

Mahlzeit.



Andere Soßenrezepte:
Ragout Bolognese
Zornige Nudelsoße
Currysoße
Paprikasoße

Kommentare:

Eva hat gesagt…

Leckere, schnelle Nudelsauce = immer gut!

lamiacucina hat gesagt…

mit einer Hühnerbrühe stelle ich mir das Sösschen sehr gut vor

Franz hat gesagt…

Und wer das Mehl nicht mag, schlägt halt ein, zwei zermixte Eier hinein.
Ich würd's aber auch so mit Genuss essen - ist ja schließlich fast klassische Pasta carbonara.

KochSinn hat gesagt…

@Franz
Und wer das Cholesterin nicht mag der nimmt dann wieder das Mehl :-)).