11 August 2010

Kresseanbau mit Schwierigkeiten

Das ganze Jahr was frisches Grünes auf der Fensterbank ist was feines. Dazu eignet sich eigentlich nichts besser als Kresse, doch auch beim Anbau dieser können Fehler passieren.
Ich dachte mir der optimale Untergrund wäre Watte, da sauber und schön saugfähig. Vor allem beim Ernten am problemlosesten. Bei der gekauften Kresse wird so ein komisches Granulat verwendet das sich manchmal zur Kresse nach oben verirrt und zwischen den Zähnen einfach gruselig ist.



Gut ich nahm also die Watte, hab sie schön nass gemacht und darauf die Kressesamen verteilt. Welche auch nach kurzer Zeit richtig schön anfingen zu wachsen. Die Kresse wurde dann immer höher und ich freute mich schon auf die Ernte bis ich einen sehr unangenehmen Geruch wahrnahm. Irgendwie fast schon leicht fischelig.
Entweder ist das mit der Watte keine gute Idee oder ich habe ganz einfach die Kresse zu dicht ausgesät. Andere Erklärung, außer das es an der ausreichenden Belüftung gemangelt hat habe ich im Moment keine.
Vielleicht werde ich meine nächste Kresse wieder auf Mutter Erde anbauen.

Kommentare:

Frau Schmunzel hat gesagt…

Wird wohl wirklich die Watte gewesen sein. Obwohl mich das sehr wundert. Was sollte da stinken?
Vielleicht war es auch die Kresse? Ich finde schon, dass die manchmal ganz schön eigenartig riecht.

kulinaria katastrophalia hat gesagt…

Wird wahrscheinlich wirklich die Watte gewesen sein, die da ein wenig gefault hat, bei der Kaufkresse ist die ja bisweilen festgepresst (oder gleich ganz ersetzt).

KochSinn hat gesagt…

Gibt es noch andere Untergründe, bzw. besser geeignete? Für Tipps bin ich immer dankbar.

kulinaria katastrophalia hat gesagt…

@Kochsinn Es gibt doch diese Keimstationen zu kaufen, damit geht das bisweilen ganz gut, als Unterlage dürfte gepresstes Papier (ev. Taschentücher?) eingelegt reichen.

KochSinn hat gesagt…

@kulinaria katastrophalia: Wird probiert, danke für den Tipp.

Anonym hat gesagt…

hallo, bin heute zufällig auf Ihre Seite gestoßen. Bestens bewährt hat sich folgender Kresseanbau: Auf gut feuchten normalen Küchenrollen (Haushaltsrollen-)Papier, dreifach gefaltet aussäen. Trick, um nicht zu dicht zu säen: 1 Esslöffel Kresse in wenig Wasser einweichen, die Samen sondern nach ein paar Stunden eine schleimige Substanz ab und halten damit automatisch den richtigen Abstand. Gutes Gelingen und Gruß von der Ostsee,
Christa-Maria

KochSinn hat gesagt…

Hallo Christa Maria,
danke für deinen Tipp, wird ausprobiert.

LG,
Werner